Wie schön dachte ich mir, als wir die Bestätigung für unseren zweiten Kandidaten der "Cars in Detail" bekamen. Ein BMW M3 - und zwar ein BMW M3 aus der Baureihe E30, also der Begründer einer bis heute andauernden Passion - die Passion M. Die Baureihe E30 ist die zweite 3er Baureihe von BMW nach dem E21. Der normale E30 wurde ab 1982 bis 1994 gebaut. Das sind Produktlaufzeiten, die heute bei weitem nicht mehr erreicht werden. Im Jahre 1986 ging dann der erste BMW M3 hervor, welcher bei der BMW-Tochterfirma BMW M GmbH, gefertigt wurde. Er sollte als Homologationsmodell für die Deutsche Tourenwagen-Meisterschaft eingesetzt werden. Als Triebwerk diente ein BMW M10 Motorblock mit einem aus dem Zylinderkopf des BMW M1 abgeleiteten Sechszylinder Motors BMW M88 mit der Bezeichnung S14 (mit 2302 cm³ 195 - 220 PS) beim S14B23 und später 2453 cm³ (238 PS im Sport Evolution 2) beim S14B25. Den BMW E30 M3 gab es sowohl als zweitüriges Coupé als auch als Cabrio.

Aufgrund der Anforderungen an den Motorsport, kam der BMW E30 M3 mit einer stark veränderten Karosserieform daher - dicke Backen, verbesserte Verwindungssteifigkeit und ein besserer Cw-Wert standen auf der To-Do Liste der Konstrukteure. Wie es nun mal im Motorsport ist - "Form folgt Funktion" - eben nicht, denn wer hat denn was gegen diese Form auszusetzen? Eher Komfort folgt Funktion - aber das ist ja nun auch wirklich egal, wenn einer Komfort haben will, dann soll er sich ein Sofa kaufen. Daher passt der Frontspoiler, die Heckschürze, die Schweller Verkleidungen, Änderungen der C-Säule sowie der glasfaserverstärkte und um 40 mm erhöhte Kofferraumklappe ganz prima um nicht zu sagen - lecker. So erreichte man einen Cw-Wert von 0,33.Die von uns hier gefahrene Version ist einer der ersten BMW E30 M3 - Baujahr 07/1987 und wurde insgesamt 8.661-mal gebaut und hat mittlerweile 259.000 km auf dem Tacho stehen. Das in Hennarot gehaltene und komplett auf dreiteiligen BBS 8 und 9 x 16" mit 245/45/16" stehende Sportcoupé hat Besitzer Andreas Spiegelberg  vor 3 Jahren mit 242.000 km für 16.000,00 € aus 4. Hand in Neuss gekauft. Ein echter Schnapper, wie man so schön sagt, denn bereits heute ist extrem gut dastehende Fahrzeug schon fast das doppelte Wert - also eine echte Wertanlage.

Verkaufen? No way, denn Andreas Spiegelberg lebt wie wohl nur wenige die BMW E30 bzw. M3 Lebensart. Er hat in seinen 28 Jahren Autofahrerdarsein noch nie einen Tag ohne BMW E30 verbracht. Angefangen im BMW E30 320i, über diverse BMW E30 325i, bis hin zur Krönung der Palette, BMW E30 M3.Der 46 jährige kaufte das Auto, nach fast aussichtsloser und oftmals ernüchternder Suche nach einem M3, aus vierter Hand in Neuss. Der Erstbesitzer war die BMW M GmbH, an zweiter Stelle gesellte sich eine gewisse Firma Henkel. Ein Tuner kaufte das Fahrzeug dann und verschlimmbesserte es mit schwarzen Rückleuchten und Scheinwerfern, die Andreas zum Glück wieder zurückbauen konnte. Ebenso sollte die Originalbereifung wieder auf die schönen BBS Räder, was sich aber als nicht ganz so einfach herausstellte. Denn der nette Sachbearbeiter tat sich unnötig schwer damit, lies sich aber letzten Endes dann doch überzeugen.Einmal hat Andreas seinen Wagen dann noch umgemeldet, als sein jetziges Wunschkennzeichen HAM - E 30 verfügbar war - vorher stand HAM - S 14 am Auto, was ja auch nicht ganz so schlecht zum BMW E30 M3 passte.

Ansonsten steht der M3 so gut da, wie es besser wohl nicht sein könnte. Der erste Lack mit schöner Patina strahlt auch heute noch in leuchtendem Hennarot. Die bekannten Schwachstellen am M3 wie die Nummernschildbeleuchtung, der Windlauf oder die Radhäuser - alles Tip Top, kein Rost oder sonstige Ausfallerscheinungen. Den 195PS starken 2,3L Vierzylinder unterzog Andreas selbst einer Revision. Ebenso die Bremsen und die Fahrwerksgummis wurden von ihm getauscht, sonst musste bisher nichts weiter gemacht werden.Im Innenraum erlebt der Pilot des M3 ein typisches, funktionales und auf den Fahrer ausgerichtetes Cockpit. Gut festgehalten von den engen BMW Leder-Sportsitzen greift der Fahrer ins wulstige BMW M-Wildlederlenkrad. Der erste Gang liegt übrigens unten links, womit dann der zweite und dritte Gang in einer Eben liegen - Rennsport eben. Die 195 mobilisierten Pferdestärken haben mit dem nur 1200 KG leichten BMW E30 M3 leichtes Spiel und beschleunigen ihn in 6,7 Sek. im Prestigesprint von 0 - 100 km/h. Der Vortrieb endet erst bei etwa 235 km/h.Ob der M3 lammfromm und kultiviert wie ein BMW 318i dahinrollt oder ob der Sturm der Motorsportgene erst jenseits der 7.000 U/min. Marke zum Hochschalten in den nächsten Gang mahnt, das kann der Fahrer selbst entscheiden. Vermutlich liegt dieser aber eher am soeben Ende des Drehzahlbandes.  Den wahrlich größten Fahrspaß und Ohrenschmaus hat man wohl im Drehzahlbereich zwischen 4.000 und knapp 6.000 U/min. Denn viel Schalten macht bei dem fein abgestimmten 5-Gang Sportgetriebe eben auch viel Spaß, was nicht zuletzt dem sehr drehfreudigen Motor zu verdanken ist. In der DTM waren in den letzten Ausbaustufen übrigens 375 PS möglich, was im Anbetracht des doch recht geringen Hubraums, mehr als ordentlich ist.

Eine Exportversion vom BMW E30 M3 gab es auch. Der Umgangssprachlich auch als Italo M3 bekannte BMW E30 320is verfügte aufgrund der Luxussteuer in Italien und Portugal (für Autos mit mehr als 2.0 L Hubraum), über einen 2.0 L S14B20 mit 192 PS Leistung. Auf die geänderte Karosserieform und fahrwerksspezifischen Modifikationen hat man dabei ebenfalls verzichtet. Diese Modelle erfreuen sich dafür heute im Motorsport, wie Bergrennen (siehe unsere Videos unten) oder Slalom großer Beliebtheit. Patrick Orth ist sowohl bei Bergrennen als auch bei Slaloms sicherlich einer der bekannten Fahrer dieses Modells. Hier sind dank beherztem Eingriff einiger Motorenbauer, Leistungen von über 280 PS möglich.Leider war der Tag mit dem BMW E30 M3 viel zu schnell zu Ende, denn man kann sich an den Formen und dem Sound dieses Autos kaum wiedersetzen. Somit sagen wir Vielen Dank an Andreas Spiegelberg, denn der Tag mit seinem 1987er BMW E30 M3 war toll und unvergesslich, denn wir Motorsportbegeisterte wissen eben um die Gene des E30 M3 Bescheid und  lauschen noch andächtig den Klängen eines Steve Soper und Johnny Cecotto.

Alle Fotos sind in der Fotogalerie unter Fotos 2014 zu finden.

Diesen Beitrag teilen


Datenschutz Hinweis

sponsor banner

tij banner

Zum Seitenanfang