Genau eine Woche nach dem Hackerangriff auf unsere Webseite, sind wir wieder da. We're back.Sicherlich haben viele unserer Besucher die Probleme rund um unsere Webseite mitverfolgt oder miterlebt. Kurz nach dem 44. Osnabrücker ADAC Bergrennen 2011 wurde unser Webserver, auf dem die 100octane.de Webseite gehostet wird, von einer groß angelegten Hacker Attacke unter Beschuss genommen. Anfänglich gingen wir noch davon aus, dass diese mittlerweile 4. Attacke (seit Bestehen von 100octane.de) auf unseren Server, noch in den Griff zu kriegen ist.
Kurzerhand nahm ich den kostenpflichtigen Support von meinem Provider Server4you in Anspruch, der aber das Problem auch nach 5 Stunden nicht in den Griff bekam und ich somit die kostentechnische Notbremse ziehen musste. Zum Glück hatte ich während der ganzen Zeit die technische Unterstützung von meinem guten Freund Ronald Hanke. Er hat mir in der letzten Woche wirklich mehr als nur einmal geholfen und zu guter letzt dazu bei getragen, dass wichtige Daten gerettet werden konnten und somit eine Basis vorhanden war. An dieser Stelle noch mal ein großes DANKE!!!

Der Hackerangriff, war laut Bundeskriminalamt eine Auftragsarbeit die von einer Hackergruppe aus dem Ausland ausgeführt wurde und dabei den kompletten Server unter ihre Kontrolle gebracht haben. Eine Anzeige gegen Unbekannt wurde erstattet - bisher jedoch ohne große Aussicht auf Erfolg, aber wir warten mall ab, vielleicht haben wir ja Glück. Bei jedem Versuch dem Angriff Herr zu werden, wurden weitere Teile des Servers zerstört. Letzen Endes blieb nur die Entscheidung, das System abzuschalten und somit 100octane.de vorerst zu schließen. Zu diesem Zeitpunkt musste ich noch von einem Totalverlust des Servers und der darauf befindlichen Daten ausgehen - FUBAR. Nichts war mehr so, wie vorher - alles weg, aus und vorbei. Backups konnten aufgrund der Gefahr einer Kompromittierung oder Verseuchung mit schadhaftem Inhalt nicht wieder eingespielt werden. Die Öffentlichkeit musste darüber in Kenntnis gesetzt werden - schweren Herzen verkündete ich die schlechten Neuigkeiten über Facebook & Co, die sich rasend schnell über das Internet verbreitete.

Was dann passierte, überraschte mich - allerdings im positiven Sinne. Eine Welle von Anrufen, Nachrichten und Mails erreichten mich, um mich zur Fortführung von 100octane.de zu bewegen. Viele verstanden den damit verbundenen hohen finanziellen und zeitlichen Aufwand und boten mir ihre Unterstützung an. Ganz besonders möchte ich an dieser Stelle Nici Höllerich, Stefanie Steinel, Sebastian Schmitt, Thorsten Meier, Rüdiger Julius-Bernhart, Benjamin Bellingradt und Andreas von der Haar danken. Gerade diese eben genannten Freunde haben gezeigt, dass ihnen nicht nur die Dienstleistung in Form von Fotos und Video von 100octane.de fehlen würde, sondern wir als Freunde einfach nicht mehr da wären und fehlen würden. "Du musst weitermachen, wenn wir dir irgendwie helfen können - egal wie - sag es bitte.", lautete der einstimmig der Tenor. Auch mein Team, allen voran Sven Koob, Jan-Oliver Scharf und Joachim Osswald waren sehr geschockt und hofften auf eine Fortführung von 100octane.de - denn auch sie wollten unsere gemeinsame Zeit unter Freunden am Berg nicht missen. Auch Bernd Stegmann vom MSC Osnabrück sagte sofort, vollkommen selbstlos, seine Unterstützung zu. Letzten Endes gab ein langes Gespräch mit Nici den Anstoß weiterzumachen -"Wir schaffen das! Nicht aufgeben!" Darum noch mal: DANKE Nici und an alle die zur mir stehen (natürlich auch die, die ich nicht namentlich erwähnt habe) und mich überzeugt haben, weiter zu machen. Denn: Wir sind 100octane.de!

Unter dem Motto jetzt erst recht, denn gemeinsam sind wir Stark, setzte ich mich an den Neuaufbau von 100octane.de. Es sollte ein kompletter Neuanfang werden - aus bekannten Gründen musste ein neuer, sicherer Server her, ein neues Design sollte ebenfalls zum Einsatz kommen - ebenso wollte ich natürlich alle Daten der alten Seite wieder abbilden. In Worten hieß das, 91.237 Fotos (Datenmenge: 36 GB) in 589 Kategorien, 784 Videos (Datenmenge: 28 GB) und über 250 Texte und Berichte sollten wieder ins Netz. Ich opferte also meine letzte Woche Urlaub um "mein Baby" in tagelanger Arbeit wieder online zu bekommen. Heute ist es soweit - We're back - SNAFU. Ein bisschen Feintuning wird sicherlich noch über die nächsten Tage erfolgen, aber im großen und ganzen sind wir wieder da.

Vielleicht haben sich der ein oder andere über die komischen Worte wie SNAFU und FUBAR gewundert. Es sind Akronyme und stehen für "SNAFU = Situation Normal All Fucked Up" für "Situation normal, alles im Arsch."und "FUBAR = Fucked Up Beyond All Recognition" für "Bis zur Unkenntlichkeit verstümmelt". Diese Worte, die im 2. Weltkrieg aus dem anglo-amerkianischen Raum kamen, haben die Situation sehr treffend beschrieben. 

Ich hoffe das neue Design findet gefallen und wir dürfen Sie und Euch weiter als Stammbesucher und Fans bei uns begrüßen.