Der Sauerland-Bergpreis war in den 60er, 70er und 80er Jahren das "TOP-Motorsport-Ereignis" in NRW. Bis zu 30 000 ! Zuschauer besuchten das hochkarätige Bergrennen in den 70er Jahren. Für die deutschen Motorsport-Größen Stuck, Stommelen und Mass war das Rennen auf der wunderschönen Bergrennstrecke zwischen Nuttlar und Kallenhardt; in der Nähe von Meschede ein Pflichttermin. Denn die Deutsche Rennsport-Meisterschaft, wurde seiner Zeit nicht nur auf der Rundstrecke sondern auch am Berg ausgetragen. Der Sauerland-Bergpreis im Oktober war somit immer der Finallauf für die ranghöchste Automobil-Motorsport-Meisterschaft im Lande. Neben den BMW und Ford Werks-Tourenwagen waren die Formel 2 Rennwagen, das Salz in der Suppe der Veranstaltung. Die Gesamtsiege und Streckenrekorde wurden in den letzten Veranstaltungsjahren von 1976-1984 mit Formel 2 Rennwagen aufgestellt. Populärster Gesamtsieger am Sauerland-Berg war der Finne "Keke Rosberg" im Jahre 1976 auf einem von Warsteiner gesponserten TOJ-BMW Formel 2 Rennwagen.


Es war übrigens das "einzigste Bergrennen" das Keke Rosberg in seiner Karriere gefahren ist. In den Folgejahren war die Kombination "MARCH-BMW" Formel 2 am Sauerland-Berg das Maß der Dinge. Fahrer der Boliden waren Karl Jordan, Walter Pedrazza und Peter Stürtz der auch den letzten Gesamtsieg im Jahr 1984 auf MARCH-BMW für sich entscheiden Konnte. Mit diesem Ex-Stürtz Formel 2, wird der in den 80er und 90er Jahren erfolgreiche Formel-Bergrennfahrer  Erich Rostek aus Vlotho in Westfalen beim Sauerland-Revival am Kommenden Sonntag den 17.10 an den Start gehen. weitere Infos zum Bergpreis.www.sauerlandbergpreis.de

sponsor banner

News - Bergrennen

News - Rundstrecke

tij banner

Zum Seitenanfang