Zur 40. Ausgabe des RTT Trierer Bergrennens von Fell nach Thomm, erwartet die Zuschauer ein Top Starterfeld mit viel Masse und Klasse. Nicht weniger als 6 Osella FA/PA30 und über 10 Formel 3000er haben für das Rennen genannt. Auch mit von der Partie ist der erste Auftritt von Florian Lachat, der mit seinem aufgeladenem Formel Tatuus Mugen Turbo, in die Phalanx der F3000er und Osellas einbrechen will, genauso so wie der letzte verbleibende deutsche  Osella PA20/S Pilot, Uwe Lang.

Ebenso spannend dürfte das Kräftemessen bei den Tourenwagen sein. Hier treffen sich die Piloten der FS/E1 Dickschiffe zum Schlagabtausch. Der EM Leader Georg Plasa trifft hier mit seinem neuen BMW 134 Judd V8 auf das routinierte Dou Reto Meisel mit seinem Mercedes 190E RM1 Judd V8 oder Klaus Hoffmann auf Opel Astra Coupé V8 DTM, Herbert Stolz auf Porsche 935 DPII und der amtierenden Deutschen Bergmeister Norbert Handa mit seinem Lancia Delta Integrale EVO III. Der KW Berg Cup Gruppe H ist ebenfalls mit ein paar Fahrzeugen am Start zu finden - manche um vor dem nächsten Cup Lauf in Wolsfeld eine Woche später (Trier zählt leider nicht zur KW Berg Cup Meisterschaft) das Material abzustimmen, oder den neuen Rennwagen das erste mal auf die Strecke zu lassen - wie im Fall von Franz Koob. Der erfolgreiche Odenwälder wechselte die Klasse von den 1150ern zu den heiß umkämpften 1300ern. Nach weit mehr als einem Jahr Pause soll sein neu aufgebauter Fiat X 1/9 Dallara 16V endlich Bergluft schnuppern. Optisch und Soundtechnisch dürfte das ein echter Leckerbissen werden, da bereits Franz's Fiat 128er schon immer zu den Highlights gehörte.

 

Das Feld der klassischen Fahrzeuge ist gewohnt gut besetzt, da Trier für viele der Fahrer zu einer der Lieblingsstrecken zählt. Derzeit 14 NSUs und 8 Fahrzeuge aus Reihen des CBCs wollen die knapp 4 km lange Strecke am ersten Juni Wochenende erklimmen. Hinzu kommen noch die ausländischen Starter mit ihren schönen klassischen Fahrzeugen.

Auch der amtierende Europa Champion Roland Wanek gibt ein Gastspiel zum 40. Trierer Bergrennen 2011 und wird dabei nicht den einzigen Mitsubishi Evo im Starterfeld stellen. Neben ihm treten noch knapp 10 weitere Evos die schnelle Reise von Fell nach Thomm an. Es ist also auch etwas für die Freunde aufgeladener, japanischer Sportwagen bzw. Rallyewagen dabei.  Im Bezug auf die Rallyefahrzeuge bleibt noch folgendes zu erwähnen - das ex-Auto von Stig Blomqvist - der Herr des gepflegten Driftwinkels - in Worten Audi Quattro S1 Gruppe B wird im Showprogramm für reichlich Gänsehaut sorgen.  

Die vorläufige Starterliste ist hier zu finden.

sponsor banner

News - Bergrennen

News - Rundstrecke

tij banner

Zum Seitenanfang