Bedingt durch das Prädikat Europabergmeisterschaft musste der Nennungsschluss für das Int. 18. ADAC Glasbachrennen ungewohnt früh gelegt werden. Aber keine Sorge, noch gibt es freie Startplätze. Allerdings ist für Teilnahmewillige Eile geboten, denn bereits am Freitag, 12. Juli 2013, ist um Mitternacht Annahmeschluss. Wer das Saisonhighlight also nicht nur vom Streckenrand betrachten sondern aus der eigenen Cockpitperspektive live erleben möchte, sollte umgehend handeln. Die mit selektiven 5,5 Kilometern längste Bergrennstrecke Deutschlands, die zugleich Europas  modernste ist, wartet auf Euch. Dazu der Vergleich mit der internationalen Gipfelstürmerelite. Mehr als genügend Herausforderungen also für einen echten Bergracer zum Mitmachen. Dass man in Thüringen Unmengen von ehrenamtlicher Arbeit und finanziellem Invest in das „Projekt Glasbach“ eingebracht hat ist mittlerweile nicht nur Berg-Insidern hinlänglich bekannt. Eine Teilnahme ist daher absolute Ehrensache! Auch rund um das Rennen hat sich die RSG Altensteiner Oberland wieder vieles einfallen lassen. Wie eine nochmalige Vergrößerung des Fahrerlagers, Demofahrten am Freitagabend, Radioübertragung in Kooperation mit LandesWelle Thüringen, Party mit Livebands am Freitag und am Samstag und, und, und…. Also, auf geht’s, nichts wie hin zum Int. 18. ADAC Glasbachrennen!

Hier gehts zur Ausschreibung: Link

Hier gehts zum Nennformular: Link