Der MSC Osnabrück begrüßte viele Gäste im solarlux-Forum

Auch das diesjährige Motto ließ Einiges erwarten: Zum 11. Mal in Reihenfolge begrüßte der MSC Osnabrück e.V. im ADAC mehr als 250 Gäste im wunderschönen solarlux-Forum in Bissendorf, unweit der legendären Rennstrecke am "Uphöfener Berg".
Zum "Top Speed Dating" folgten Automobilsportler der Bergrennen-Szene, Motorradsportler der Geschicklichkeitssportart Trial, Funktionäre, Helfer, Anwohner und natürlich Sponsoren und Personen des öffentlichen Lebens der Einladung zu einem Rückblick auf die Saison 2013 und mit einem Ausblick auf 2014.
MSC-Vorsitzender Gerd Bücker bedankte sich eingangs dann auch für die uneingeschränkte Unterstützung, die der Verein Jahr für Jahr von allen Seiten erfährt und die einen wesentlichen Grundstein für eine erfolgreiche Durchführung der vereinseigenen Großveranstaltungen darstellen.
Die "Macher im MSC" hatten dann auch verschiedene Präsentationen auf einer Großbildleinwand vorbereitet, die noch einmal an große Ereignisse der vergangenen Monate erinnerte.
So konnte Organisationsleiter Bernd Stegmann bei der Rückschau auf das phantastische 46. Int. Osnabrücker ADAC Bergrennen am 3./4. August 2013 gleich mit einem Überraschungsgast beginnen und begrüßte unter dem Beifall der Gäste den 3 fachen Schweizer Bergmeister und ehemaligen Deutschen Automobil-Bergmeister Marcel Steiner im Saal. Die Inbord-Aufnahme seines phantastischen Laufes mit der zweitbesten Zeit aller Zeiten am "Uphöfener Berg" mit 51, 714 sec. vermittelte den Besuchern ein einmaliges "Mitfahrerlebnis" und riss sie zu Beifallsstürmen hin. Marcel Steiner durfte die Bühne nicht ohne das Versprechen verlassen, dass er bei der 47. Auflage des Bergrennens wieder auf Rekordjagd geht und dabei den Wunsch seiner vielen Freunde im Norden nachkommt.
Mit vielen Emotionen und Eindrücken des diesjährigen Randgeschehens am "Uphöfener Berg" setzte der Moderator des Abends, Matthias Witte, mit tollen Bildern in Szene gesetzt, auf "lyrische Art" eine besondere Note, die viel Begeisterung fand. Bernd Stegmann versprach auch für das Bergrennen am 2. und 3. August 2014 ein spektakuläres Automobil-Event, für das der Automobilsport-Weltverband FIA bereits das neue Prädikat der europäischen Meisterschaft "FIA Hillclimb Cup" in das Osnabrücker Land vergeben hat.

Mit der erfolgreichen Premiere des 1. E-Mobil-Berg-Cups mit einem riesigen Interesse der Medien hat der Verein einen Meilenstein in der deutschen und europäischen Automobilsportszene gesetzt. Die zukunftsweisenden Elektro-und Hybridfahrzeuge werden weiterhin am Berg starten und sollen zu einem dauerhaften Bestandteil werden. Michael Schrey, Sportleiter im MSC, zeigte sich mehr als optimistisch, dass das Konzept auch bei anderen Veranstaltungen über kurz oder lang Nachahmer finden wird; in Osnabrück jedenfalls wird bereits jetzt mit großem Enthusiasmus an einer weiteren Auflage im Rahmen des 47. Int. Osnabrücker ADAC Bergrennens gearbeitet.
Für zahlreiche Gäste des Abends konnte Gerd Bücker Aufklärungsarbeit betreiben, als er die älteste und bis heute sehr aktive Sparte Motorrad Trial des Vereins vorstellte. Das Gelände am Osnabrücker Piesberg ist jährlich Schauplatz von nationalen Meisterschaftsläufen und gehört zu den anspruchsvollsten auf dem Kontinent, wie ein Promotionfilm eindrucksvoll den Besuchern vermittelte.
Holger Maes übernahm dann den Part, die aktive Kartgruppe des Vereins als einen wesentlichen Bestandteil der Jugendarbeit vorzustellen. Ein Team des MSC nimmt an der nationalen Kart-Langstreckenmeisterschaft teil und hat sich damit zu einem neuen Aushängeschild des Vereins entwickelt.
Natürlich gehören zu einem stimmungsvollen Abend unter zahlreichen Förderern und Partnern auch Ehrungen. Diese haben seit Einführung der "Osnabrücker Planke" im MSC Osnabrück eine besondere Bedeutung mit großer Außenwirkung erlangt. Matthias Witte ging auf die "Schutzfunktion" einer Schutzplanke ein, die sowohl im alltäglichen Straßenverkehr als auch im Automobilsport eine nachhaltige Sicherheitsfunktion hat.
Insgesamt 3 Preisträger durften anschließend aus den Händen von Bernd Stegmann und Gerd Bücker die "Osnabrücker Planke" entgegen nehmen. Manfred Lewe aus Recke, seit 1979 aktiver Automobilsportler und seither 24 mal beim Int. Osnabrücker ADAC Bergrennen am Start, zuletzt mei einem WTCC Seat Leon aus der Tourenwagen Weltmeisterschaft, hat das Bergrennen seit vielen Jahren in mehrerlei Hinsicht nachhaltig unterstützt; als Logistikpartner und Sponsor übernimmt er Jahr für Jahr wichtige Unterstützungsdienste mit seiner Unternehmensgruppe, die vornehmlich im Bau-und Speditionsgewerbe tätig ist.
Die AWIGO GmbH ist seit mehr als 10 Jahren ein enger Partner des Bergrennens. Dabei wurde nach und nach ein erfolgreiches Abfall-und Wertstoffkonzept umgesetzt, dass den Ansprüchen an eine zeitgemäße Großveranstaltung Rechnung trägt. Geschäftsführer Christian Niehaves bringt sich dabei stets aktiv in die Weiterentwicklung ein und steht mit seinem Engagement für die erfolgreiche und freundschaftliche Zusammenarbeit.
"Die Elektromobilität ist und bleibt auf dem Vormarsch und wird auch im Automobilsport nachhaltige Akzente setzen" – mit diesen markanten Worten leitete BerndStegmann seine Laudatio für einen Mann ein, der maßgeblich an der Verwirklichung des 1. E-Mobil-Berg-Cups 2013 beteiligt war und der bereits seit einigen Jahren als Partner und "automobiler Vordenker" dem Bergrennen verbunden ist. Trotz eines übervollen Terminkalenders hat sich der Vorstandsvorsitzende der Stadtwerke Osnabrück, Manfred Hülsmann, mit Elan und Leidenschaft in die Aufbauarbeit der neuen Rennserie für Elektrofahrzeuge eingebracht und dabei seine langjährige Erfahrung und sein Netzwerk integriert. Das Int. Osnabrücker ADAC Bergrennen sieht er als wichtige regionale, aber auch bundesweite Plattform, die Elektromobilität einem breiten Publikum näher zu bringen und ist von dem Erfolg dieser Antriebsform überzeugt.
Und dann gab es noch drei Personen, die für unterschiedliche Leistungen auf der Bühne geehrt und mit Beifall bedacht wurden:
Thomas Karnstedt ist seit 20 Jahren Einsatzleiter des Deutschen Roten Kreuzes beim Bergrennen und ist einerseits für den gesamten Sanitätsdienst verantwortlich und darüber hinaus richtet er in jedem Jahr mit seinen Mitstreitern eine vorbildliche Verkehrslenkung für das Automobilsportereignis im Osnabrücker Land ein.
Der Jüngste zu Ehrende an diesem Abend war MSC-Mitglied Tim Winkelmann für seinen Vize-Titel in der diesjährigen Deutschen Motorrad- Jugend-Trial-Meisterschaft.
Und noch einmal brandete der Beifall auf, als der Ostwestfale Bernd Letmade auf die Bühne gerufen wurde. Der unter der Sponsorcard des MSC Osnabrück startende Automobilsportler gewann mit seinem offenen Sportwagen Norma M 20 den Deutschen Automobil-Bergpokal für Rennsportfahrzeuge, der in 2013 letztmalig ausgetragen wurde. Somit bleibt Bernd Letmade, der seit Jahren auf seinem Heckflügel für das Osnabrücker Bergrennen wirbt, ein "Sieger für die Ewigkeit".
Die Gäste zeigten sich von den Veranstaltungen und den erbrachten sportlichen Leistungen begeistert und die Verantwortlichen des MSC stießen überall auf Zustimmung und wurden motiviert, die erfolgreichen Projekte weiter zu führen.
Nach vielen Bildern und Informationen, Ehrungen und Interviews wurde dann die Bühne, die mit Karts, Motorrad und ein paar attraktiven amerikanischen Fahrzeugen aus den 60er und 70er Jahren "dekoriert" war, geräumt und Matthias Witte, kündigte einen etwas "mystischen" Showblock an. Dabei waren wiederum einige Gäste des Abends zum aktiven Mitwieken gefragt. Mit Pietro Mercuri betrat einer der bekanntesten Hypnotiseure die Bühne, der bereits in den 80er Jahren in verschiedenen TV-Formaten von RTL und Pro 7 die Nation in Erstaunen versetzte und auch im solarlux-Forum einerseits unzählige Lacher mit seinen unglaublichen Fähigkeiten erzeugte, andererseits aber auch bei Vielen starres Erstaunen hervorrief. Auf jeden Fall war bei bei der anschließenden Party mit "DJ Marcus" noch bis tief in die Nacht ein nachhaltiges Gesprächsthema.
Alles in allem wurden an diesem Abend neben zahlreichen "Benzingesprächen" wieder zahlreiche freundschaftliche Verbindungen vertieft und neue geschlossen, die eine hervorragende Basis darstellen, dass der MSC Osnabrück auch im kommenden Jahr erfolgreiche und sportlich hochkarätige Veranstaltungen präsentieren kann.

sponsor banner

News - Bergrennen

News - Rundstrecke

tij banner

Zum Seitenanfang