Nur noch wenige Tage trennen den Motorsportclub Heilbad Heiligenstadt e.V. im ADAC und tausende motorsportbegeisterte Fans vom nunmehr 19. ADAC-Ibergrennen in Heilbad Heiligenstadt im Eichsfeld. Die Arbeiten entlang der 2.05 Kilometer langen und bis zu zehn Prozent steilen kurvigen Strecke sind beendet. Die Wege für die Zuschauer wurden neu befestigt, die Naturtribünen auf Vordermann gebracht und die Streckenposten geschult.

Ein aus allen Nähten platzendes Fahrerlager und spannende Wettkämpfe für das Rennwochenende sind vorprogrammiert. Über 120 Rennfahrer aus allen Teilen Europas haben sich erneut für das „Monaco der Deutschen Bergmeisterschaft“ im Eichsfeld angemeldet. Aus Belgien, Österreich, Slowenien und sogar aus Finnland haben Rennfahrer bereits ihre Visitenkarten bei der Rennleitung abgegeben.

Das ADAC Ibergrennen wird wie seit Jahren gewohnt für zahlreiche motorsportliche Prädikate gewertet. Neben der Deutschen Automobil Bergmeisterschaft für Tourenwagen (Division 1) gehen die Punkte vom Iberg in die Deutsche Berg-Team-Challenge National A, in die Bergmeisterschaft der ADAC-Gaue Hessen/Thüringen, Südbayern, Nordrhein und Bayern ein, darüber hinaus in den NSU-Bergpokal, die Bergpokal-Läufe der Tourenwagen sowie Rennsportfahrzeuge und als länderübergreifende Wettbewerbe in  die Internationale Deutsche Automobil Berg-Meisterschaft für Rennsportfahrzeuge (Division 2) und den Internationalen KW Berg-Cup Gruppe H  ein.

Ganz besonders freut sich der gastgebende Heiligenstädter Motorsport als Ortsclub des ADAC, dass sich die „Creme de la Creme“ für das diesjährige Motorsporwochenende (das Ibergrennen findet immer am letzten Juni-Wochenende statt) angemeldet hat. Namen wie Norbert Brenner, Klaus Hoffmann und der amtierende Deutsche Bergmeister für Tourenwagen Herbert Stolz finden sich in der Teilnehmerliste, aber auch Jörg Weidinger ist am Heiligenstädter Iberg zurück.

Ebenso spanndend und nervenaufreibend werden die Zweikämpfe um tausendstel Sekunden in der Internationalen Bergmeisterschaft für Rennsportfahrzeuge. Der amtierende und insgesamt vierfache Deutsche Bergmeister Uwe Lang bekommt im Eichsfeld harte Konkurrenz durch Patrick Zajelsnik aus Slowenien und Peter Behnke, der sich im vergangenen Jahr den Gesamtsieg am Iberg sicherte.

Vier Lokalmatadoren wollen darüber hinaus bei ihrem Heimrennen kräftig mitmischen: „Urgestein“ Markus Wüstefeld, Lars Bröker, Sascha Herz und die Rennsportlegende Gerhard Dietrich sind beim Gipfelsturm dabei. Und dass Motorsport nur etwas für gestandene Männer ist – das streiten Nicola Höllerich (NSU Prinz), Silvia Ebenhöh (VW Polo) und Beatrice Flik (Renault Megane) entschieden ab.

Neben den spannenden Rennen auf der Piste können die Zuschauer in verschiedener Hinsicht Motorsport hautnah genießen. Wie im vergangenen Jahr hat sich Oliver Harsch mit seinem Drifter-Team angemeldet. In den Wagen können die Zuschauer nach Voranmeldung Platz nehmen und einen Gipfelsturm im Renntempo selbst einmal erleben. Und im Fahrerlager auf dem alten Busbahnhof am Holzweg sind die Piloten gern bereit, einen Blick unter die Motorhauben zu gewähren.

Ab Freitag erfolgt die Anreise der Teilnehmer und der Bezug des Fahrerlagers. Auch die Technische Abnahme erfolgt bereits am Abend. Der Samstag gehört dem Training. Los geht es um 8.45 Uhr, bis voraussichtlich 18 Uhr sind die Autos auf der Strecke zu erleben, wenn sich die Fahrer nach und nach an ihre Ideallinie herantasten. Am Sonntag wird es erst. Um 9 Uhr fällt die Startflagge für den ersten Wertungslauf. Mindestens drei Läufe sind fest eingeplant, die den Zuschauern hochkarätigen Motorsport bieten. Mit der Siegerehrung wird gegen 17 Uhr gerechnet.

Die Eintrittskarten gibt es an den Tageskassen. Für Erwachsene kostet der Eintritt am Samstag 8 Euro, am Sonntag 10 Euro. Kinder zahlen jeweils vier Euro.  Für Erwachsene kosten beide Tage zusammen 12 Euro und Kinder 7 Euro.  Kinder bis 8 Jahre zahlen aus versicherungstechnischen Gründen einen symbolischen Euro. Das Programmheft gibt es ebenfalls für 1 € an den Tageskassen. Ohne gültige Eintrittskarte besteht  kein Versicherungsschutz.

sponsor banner

News - Bergrennen

News - Rundstrecke

tij banner

Zum Seitenanfang