Spektakuläres Starterfeld beim 47. Int. Osnabrücker ADAC Bergrennen am 2./3. August

Mit insgesamt über 200 Nennungen aus 15 europäischen Ländern meldet der Veranstalter für das 47. Int. Osnabrücker ADAC Bergrennen auf der 2, 030 km langen legendären Rennstrecke des „Uphöfener Berges“ ein Rekordergebnis.

Insgesamt 168 Meldungen wurden für  den 10. Wertungslauf zum FIA Hill Climb Cup 2014 abgegeben, daneben 29 Anmeldungen für die historischen Rennen und 24 Fahrzeuge werden im europaweit bisher einzigartigen 2. E-Mobil-Berg-Cup für Elektrofahrzeuge an den Start gehen.

Unter den 40 Rennsportwagen finden sich alleine 10 (!) Formel 3000-Rennwagen, so viele, wie lange nicht mehr bei einer einzigen Veranstaltung. Als Favorit startet der Schweizer Eric Berguerand, der seine letzten Rennen alle als Gesamtsieger mit neuen Streckenrekorden beendete. Aus der französischen Meisterschaft kommen Philippe Guelat (LolaT 94) und Patrick Watin (Lola B 99/50) erstmals nach Deutschland.

Der Italo-Schweizer Tiziano Riva kommt mit der Empfehlung eines 2. Gesamtranges des FIA-Laufes in  St.Andrä/Kitzeck (Österreich) und der zweifache polnische Meister Robert Stec erreichte beim heimischen Europameisterschaftslauf in Limanova einen hervorragenden 3. Gesamtrang. Besonders gespannt sind die Besucher und Medienvertreter auf David Hauser, der seinen ganz neuen Wolf GB08 F1 weit nach vorne fahren möchte. Tommy Rollinger kämpft mit dem Osella FA 30 um wichtige Punkte für die Luxemburger Meisterschaft, während Vaclav Janik aus Tschechien mit dem Lola B02/50 seinen Titel  in der FIA Meisterschaft verteidigen möchte. Der beliebte Ungar Laszlo Szasz und der Franzose Antoine Lombardo bringen ebenfalls ihre Formel 3000-Boliden an den Start.

Als Favoriten in der Kategorie der Formel 3 und markenoffenen Fahrzeuge bis 2.000 ccm gelten die französischen Brüder Jerome und Etienne Debarre sowie Anthony Loeuilleux (Tatuus Formula Master) als Favoriten; auch der letztjährige Klassensieger Frederic Souris aus Belgien (Dallara F 399) und der Deutsche Meister aus 2012, Frank  Debruyne Dallara F 303) sind zu beachten.

Bei  den zweisitzigen Sportwagen startet das gesamte Team Zajelsnik, wobei mit Patrick Zajelsnik im Norma M 20 F auch einer der Topfahrer auf ein tolles Ergebnis hofft. Mit seinem wunderschönen und sehr schnellen Norma M 20 geht erstmals der langjährige erfolgreiche belgische Bergpilot Georges Hubert an den Start. Mit seinem Osella PA 20  möchte der amtierende Deutsche Bergmeister Uwe Lang aber auch bei den Sportwagen weit nach vorne fahren. In der kleinen Hubraumklasse gilt der Tscheche Jiri Svoboda (Norma M 20 F) als Favorit unter den sieben Startern.

Mit großer Spannung wird in der Gruppe E2-SH die Premiere des mit  zwei Lotus-Motoren ausgestatteten Opel Kadett von Holger Hovemann mit rund 700 PS erwartet. Nach jahrelanger Vorbereitung steht das von vielen Fans lang ersehnte Fahrzeug erstmals  an der Startlinie und wird in der Klasse vom 8 fachen Deutschen Meister Norbert Brenner (Ex-DTM Opel Vectra) und Sebastian Schmitt  (Ex-DTM Opel Astra) gejagt.

 

Auch bei den Tourenwagen erlebt das Int. Osnabrücker ADAC Bergrennen ein großes Starterfeld. Erstmals sind gleich zwei Audi Ur-Quattro S1 dabei: Dabei  werden der sympathische Brite Keith Edwards und der Bulgare Nikolay Zlatkov mit ihren rund 850 PS starken Boliden auf der langen Startgeraden atemberaubende Beschleunigungen präsentieren.

Der amtierende französische Tourenwagen-Bergmeister Nicolas Werver (Porsche GT3 Cup 997), der Rundstreckenpilot Frank Neugebauer (Porsche GT3 RSR) und der Belgier Yanick Bodson präsentieren PS-starke Porsche-Rennwagen. Im vergangenen Jahr belegte Henry Walkenhorst mit seinem spektakulären BMW Z4 GT3 einen hervorragenden 2. Gesamtplatz. Nach zahlreichen Erfolgen im Langstreckenpokal will er am Berg mit über 500 PS ausgestattet wieder angreifen.

Die Schweizer Ronnie Bratschi (Mitsubishi Lancer Evo VIII) und Ferrari-Pilot Rene Ruch werden ebenfalls erstmals in Osnabrück die Besuchermassen begeistern. Dabei müssen sie alle Jörg Weidinger mit dem Ex-STW BMW 318i im Auge haben. Als derzeit führender in der nationalen Meisterschaft hat er auch am vergangenen Wochenende die Tourenwagen-Wertung beim Deutschen Lauf zur Europa-Berg-Meisterschaft beim Glasbachrennen gewonnen.

Ein Starterfeld mit einer so großen Leistungsdichte verspricht in allen Gruppen und Klassen eine hohe Spannung.

Das Training beginnt am  Samstag, 02.August um 8:30 Uhr. Die Rennläufe werden am Sonntag, 03. August bereits um 8:00 Uhr gestartet.

Alle Informationen zum 47.Int. Osnabrücker ADAC Bergrennen gibt es im Internet unter www.msc-osnabrueck.com .

Hier findet man die kompletten Starterlisten ebenso wie unter

http://www.berg-zeitnahme.net/download.pdf?file=2014/osnabrueck/starterliste.pdf

sponsor banner

News - Bergrennen

News - Rundstrecke

tij banner

Zum Seitenanfang