Die Race-Challenge des MSC Osnabrück bot einen würdigen Rahmen für die Siegerehrung der Deutschen Automobil-Berg-Meisterschaft 2014

Einen stimmungsvollen und ausgelassenen Abend erlebten die über 250 Gäste der diesjährigen Race-Challenge des Motor Sport Clubs Osnabrück im solarlux-Forum Bissendorf.  Mit der Siegerehrung der Deutschen Automobil-Berg-Meisterschaft wartete die Veranstaltung mit einem neuen Höhepunkt auf und fast alle nationalen Spitzenpiloten fanden den Weg in das Osnabrücker Land.

Das Organisationsteam um Bernd Stegmann hatte wieder ein Programm, das mit Höhepunkten nur so gespickt war, auf die Beine gestellt.

Dem eigens aus Berlin angereisten Moderator Matthias Witte gelang es ein ums andere Male, mit Charme und Witz, aber auch viel Fachkompetenz durch das rund 3 ½ stündige Programm zu führen.

Bevor es jedoch richtig los ging, begrüßte der Hausherr und solarlux-Inhaber Herbert Holtgreife die Gäste mit launigen Worten und gab gleichzeitig das Versprechen ab, dass diese Veranstaltung noch mindestens für weitere 10 Jahre im Forum stattfinden könne.

Der erste Teil des Abends war dem Veranstalter und seinem Int. Osnabrücker ADAC Bergrennen vorenthalten. Auf der LED-Wand wurde der neue Trailer mit tollen Bildern der 47. Auflage von „Cars&Fun“, produziert von AH-Video-Concept, gezeigt und mit viel Beifall bedacht.

Danach fanden die ersten Ehrungen des Abends in dem beeindruckenden Ambiente des Forums statt.

Eine ganze Saison für den Gastgeber war das MSC Osnabrück-Sportwagen-Team im Rahmen der Mannschaftswertung der Deutschen Berg-Meisterschaft unterwegs. Die Piloten Uwe Kaufel, Gerhard Siebert, Günther Miethke und Bernd Letmade erhielten von MSC-Präsident Gerd Bücker und Bernd Stegmann die verdienten Trophäen überreicht.

Der erfolgreichste Pilot im Automobilsport des MSC Osnabrück ist in diesem Jahr unzweifelhaft ein Mann gewesen, der gleichzeitig auch im Verein als Sportleiter und beim Bergrennen als Rennleiter wichtige Funktionärsämter ausfüllt. Michael Schrey war bei 28 Rennen am Start und im Rahmen des Langstreckenpokals auf der Nordschleife des Nürburgrings belegte er einen hervorragenden 2.Platz in der neu geschaffenen BMW 235i-Cup Wertung.

Einmalig in Europa und bereits in Planung ist der 3. E-Mobil-Berg-Cup am „Uphöfener Berg“. Der Osnabrücker Stadtwerke-Chef und Miterfinder des Cups, Manfred Hülsmann, warb dafür, dass auch andere Veranstalter die Elektro-Fahrzeuge zulassen und sich daraus ein eigener Cup entwickeln könnte. Schließlich hatte er als Pilot mit dem BMW i8, der auch im Saal  als begehrtes Fotoobjekt ausgestellt war, bereits Erfahrung im Wettbewerb gesammelt.

Nach dem obligatorischen Buffet stieg dann die Spannung, welche Personen diesmal mit der vom MSC Osnabrück seit dem Jahr 2006 vergebenen „Osnabrücker Planke“ ausgezeichnet würden. Nach zahlreichen Preisträgern aus der Wirtschaft und des öffentlichen Lebens in den vergangenen Jahren, gab es in diesem Jahr zwei Überraschungen.

In seiner Laudatio würdigte Organisationsleiter Bernd Stegmann die beiden zu Ehrenden und ging ausführlich auf deren Verdienste ein.

Mit dem Vorsitzenden der Automobilsportkommission des luxemburgischen Automobilverbandes ACL, Lucien Franck wurde erstmals ein Sportfunktionär mit dem aus originalen Schutzplanken erstellten Preis ausgezeichnet. Lucien Franck ist seit 1999 ununterbrochen als Sportkommissar beim Int. Osnabrücker ADAC Bergrennen tätig und hat seitdem in vielfältiger Weise dazu beigetragen, dass die Veranstaltung heute als eine international erfolgreiche Bergrennveranstaltung in Europa dar steht.

Tosender Applaus brandete auf, als der TV-Star, Comedian und Schauspieler Norbert Heisterkamp als zweiter Preisträger bekannt gegeben wurde. Seit 1999 ununterbrochen dabei, hat er wesentlich dazu beigetragen, dass die Veranstaltung sich immer weiter auch zu einem Event entwickelt hat. Die Laudatio wurde mit einem attraktiven Kurzvideo des Auftritts 2014 sowie zwei sehr amüsanten, nagelneuen Werbespots zur Essen Motor Show 2014 angereichert und der Beifall der Gäste wollte nicht mehr enden. Norbert Heisterkamp

Verriet in seinen Dankesworten, dass es anlässlich des nächstjährigen Bergrennens in Osnabrück ein neues Projekt geben wird. Mit Unterstützung der Fa. Beresa wird er den neuen Mercedes Benz AMG  GT auf der Rennstrecke vorstellen. Wie immer war Norbert für die interessierten Gäste gerne zu einem kurzen Talk, Foto oder Autogrammwunsch bereit und untermauerte seinen Ruf als äußerst sympathischer „Prominenter“.

Bevor man dann zur eigentlichen Ehrungszeremonie schritt, stand zunächst der Höhepunkt des Showprogramms an. Der Hamburger Solokünstler und Comedian Jens Ohle sorgte für unzählige Lacher und hatte das Publikum aufgrund seiner Spontanität und Wortwitzes fest im Griff. Da konnten sich auch diejenigen Gäste, die er sich spontan zur Mitwirkung in seiner Show suchte, nicht wehren und gehörten fortan mit zu den Stars auf der Bühne.

Moderator Matthias Witte und Marcus Malsch als Vorsitzender des Fachausschusses Bergrennen des DMSB zelebrierten anschließend eine würdevolle Ehrung der besten Bergrennen-Aktiven der Saison 2014.

Dabei nutzten sie auch die Möglichkeiten der Technik und mit beeindruckenden Videos und Bilder vom 100octane-Team wurden dem Publikum schnell die beeindruckenden Leistungen klar. Ob die „beste Dame“, Bea Flick, oder der schnellste Nachwuchsfahrer, Kevin Veith, alle Erfolgsfahrer erhielten „ihren“ verdienten Auftritt auf der Bühne und wurden mit den von der Crew Knüttel Avon Racing gestifteten Trophäen unter dem Beifall der Gäste ausgezeichnet.

Gleich drei Mannschaften wurde auf die Bühne geholt, die damit für Ihre Erfolge in der erstmals ausgetragenen Team-Wertung des DMSB ausgezeichnet wurden: Den 3. Platz belegte das Team „MSC Odenkirchen-Renault Sport Team“, ausschließlich mit Fahrzeugen der gleichnamigen Marke, davon drei Fahrer  der motosportverrückten Familie Wiebe aus Monzingen. Die offenen Rennsportwagen des Hillclimb Teams „Fantastic Four“ mit den Sportwagen-Piloten Dino Gebhard und Uwe Wolpert sowie den Formel 3-Fahrern Frank Debruyne und Mathieu Wolpert konnten sich über den 2.Platz bei der Premiere dieses Wettbewerbs freuen. Gewinner der „Deutschen Berg-Team-Challenge 2014“ wurde die Mannschaft „Gipfelstürmer 54“, die allesamt PS-starke Tourenwagen erfolgreich zum Einsatz brachten. Für das Team nahmen Manfred Schulte, Werl sowie Roman Sonderbauer, Grafling, die Ehrung entgegen. Sie verrieten dem Publikum auch, dass der Name des Teams aus dem ermittelten Durchschnittsalter der vier Fahrer resultiert.

Nach der Teamwertung stand zunächst  die Deutsche Automobil-Berg-Meisterschaft der Tourenwagen im Mittelpunkt des Geschehens. Die insgesamt 10 Fahrer mit der höchsten Punktzahl aus allen Veranstaltungen wurden dabei geehrt. Matthias Witte und Marcus Malsch wussten zu allen aktiven Fahrern interessante Fakten zu berichten und entlockten in spontanen Kurzinterviews den Geehrten manch nette Geschichte. Auf Platz 3 des Siegerpodestes nahm der Automobilhändler Jochen Stoll aus dem pfälzischen Gundersweiler Platz, der mit einem Peugeot 306 S 16 erfolgreich war. Der zweitplatzierte Franz Weißdorn konnte leider nicht in den hohen Norden kommen, seine Auftritte mit dem über 220 PS starken VW Polo sind jedoch spektakulär. Für den neuen Champion nahm der Teamchef Dieter Rottenberger die Laudatio entgegen. Jörg Weidinger, Happurg hatte in der abgelaufenen Saison mit dem BMW 318 i STW unangefochten die Meisterschaft eingefahren.

Von den insgesamt 32 gestarteten Fahrzeugen in der Int. Deutschen Automobil-Berg-Meisterschaft der Rennsportwagen wurden die „Top Five“ geehrt. Es ist immer wieder beeindruckend mit welchem Fahrvermögen und Geschwindigkeit die Fahrer ihre ultraleichten und schnellen Boliden die zum Teil sehr anspruchsvollen Bergstrecken bewältigen.

Den 3. Platz belegte der Schwarzwälder Uwe Wolpert mit dem zweisitzigen Sportwagen UWR WFK 07, dessen drei Söhne ebenfalls im Automobilsport aktiv sind. Nur knapp an dem Titel vorbeigeschrammt ist der sympathische Ostwestfale Bernd Letmade. Er wurde von den Gästen, quasi als Lokalmatador, für seinen Vize-Titel mit dem Norma Honda M 20 gefeiert. Den Titel sicherte sich zum zweiten Mal nach 2012 Frank Debruyne, aus Neuried mit seinem Dallara F 303 Formel 3. Beide Bergmeister erhielten jeweils zu den Trophäen vom MSC Osnabrück noch eine wunderschöne Fototorte mit den Motiven ihres Fahrzeugs geschenkt.

Zu dem von der Cadillac-Partyband intonierten Song „Auf uns“ von Andreas Bourani wurde alle Meister und Platzierten noch einmal auf der Bühne mit Ovationen gefeiert.

Bernd Stegmann lud alle Fahrer und Gäste abschließend schon jetzt zum 48. Int. Osnabrücker ADAC Bergrennen am 1./2. August 2015 nach Hilter-Borgloh ein und versprach, dass man auch im kommenden Jahr alles daran setzen werde, eine hochkarätige und hochklassige Veranstaltung zu bieten.

Die anschließende Partynacht wurde mit toller Tanzmusik der Band ausgiebig gefeiert.