Ein Ereignisreiches Rennen bescherte und das vergangene Wochenende in der schönen Rhön. Beim Jubiläum zum 40. Hauenstein Bergrennen war einige Ausfälle (sowohl durch Unfall oder Technische Defekte) zu beklagen als auch ein natürlich spannendes Rennen inkl. eines neuen Streckenrekordes im letzten Lauf durch Marcel Steiner auf seinem Martini BMW MK77. Dieser fand sich aufgrund eines leicht verkorkstem ersten Lauf hinter dem pfeilschnellen Jörg Weidinger auf Platz 2 wieder. Uwe Lang's Technik spielte im letzten Lauf nicht mit und kickte ihn somit aus der Wertung. Lachender 3. und zugleich schnellster Tourenwagen wurde der Eidgenosse Reto Meisel auf seinem Judd V8 Monster. Die beiden Norberts in der FS/E1 hatten mit viel Pech zu kämpfen - Norbert Brenner zerstörte seinen Opel Astra Coupé V8 DTM nachhaltig kurz vor dem Ziel, Norbert Handa hatte mit Technik Problemen an seinem wild fauchenden Lancia Delta Integrale zu kämpfen und strich kurz nach dem Start die Segel.

 

Zweitschnellster Tourenwagen und Sieger in der Gruppe H bis 2L Hubraum wurde wieder einmal Mr. Gruppe H, Holger Hovemann auf seinem brutal klingenden Opel Risse Kadett C Coupé 16V vor dem bestens aufgelegtem Sebastian Schmitt aus der Rhön. Den dritten Platz komplettierte Günter Göser - beide auf Opel Kadett C Coupé 16V. Der Duderstädter Markus Wüstefeld setzte sich in der Gruppe H über 2000 ccm gegen Siegfried Hauff und Roman Sonderbauer (beide Opel Kadett C Coupé) durch. Die 1600er Klasse gewann der Routinier Helmut Meier auf seinem VW Spiess Golf I vor Valentin Schneider und Thorsten Brunner, beiden ebenfalls auf VW Golf I unterwegs. Thomas Klingelberger war das schöne VW Polo 6N2 Kit Car bereits im Training weg, konnte zwar über Nacht reparieren, fiel aber durch einen Folgeschaden im Motorbereich am Sonntag im ersten Lauf aus. Spannend ging es auch in der Gruppe H bis 1300ccm Hubraum zu - hier fuhr Hugo Moser mit seinem VW Polo I 16V, vor einem toll fahrenden Manfred Konrad (VW Corrado 16V) und Armin Ebenhö (VW Polo I 8V), auf Platz 1 in der Klasse. Die kleine 1150er Klasse konnte durch den technisch überlegenen Robert Bauer auf seinem VW Polo I 16V vor dem Nordlicht Tobias Klima und Jürgen Heßberger gewonnen werden. 
Im Classic Berg Cup sicherte sich René Frank auf seinem Ex-Schnitzer DTM BMW M3 den Sieg vor Axel Reß (Renault Alpine GT V6 Turbo) und Richard Rein (Ford Capri RS 2600). Der NSU Berg Pokal hatte leider auch viele Ausfälle zu verzeichnen. Steffen Hofmann wurde am frühen Sonntag Morgen zum 2. Mal Vater - der auf den schönen Namen Leonie hört - Alles Gute an dieser Stelle an die nun komplette Familie Hofmann! Der sehr gut liegende Jörg Davidovic flog im ersten Wertungslauf heftig in einer Rechtskurve ab und überschlug sich mehrfach. Zum Glück trägt er außer ein paar Prellungen keiner weiteren Schäden davon. Den Sieg konnte sich bereits zum zweiten mal in dieser Saison Uwe Schindler auf seinem von Andreas Kuhnert getunten NSU TT vor Jochen Schittenhelm und Johannes Niedermann sichern, Mike Vogel wurde toller vierter.
Bei der Gruppe N konnte Waldemar Bätzel mit seinem Peugeot 206 RC einen Sieg vor Herbert Schmitz (Opel Astra) und Jochen Stoll (Peugeot 306) sichern. Bei der Gruppe G unterlag Ludger Dreyfürst seinem Markenkollegen Robert Meiers. 

Die komplette Fotogalerie ist seit heute online, die ersten Videos sind ab Ende der Woche verfügbar.

sponsor banner

News - Bergrennen

News - Rundstrecke

tij banner

Zum Seitenanfang