Das Nennergebnis zum „48. Int. AvD/GAMSC Bergrennen Unterfranken Eichenbühl“ am kommenden Wochenende (12./13.09.) ist echt rekordverdächtig! 231 Fahrerinnen und Fahrer haben sich insgesamt angemeldet, 165 davon gehören zum Rennfeld. In dem die Aktiven des Berg-Cup e.V. mit 88 Gipfelstürmern den Löwenanteil stellen. 14 davon starten im Rahmen des NSU-Bergpokals, das ist Saison-Bestwert! Für die „Prinzengarde“, die 2015 erstmals unter dem Dach des KW Berg-Cups unterwegs ist, stellt Unterfranken übrigens ebenso das Finale dar wie für die Bewerber um die Titel in der Deutschen Berg Meisterschaft der Tourenwagen und der Rennsportfahrzeuge. In beiden besitzen KW Berg-Cup Piloten allerbeste Chancen auf den Sieg sowie auf die weiteren Podestplätze. Bei den Tourenwagen heißen die Top-Favoriten Manfred Schulte, Roman Sonderbauer, Armin Ebenhöh sowie Jürgen Heßberger und André Stelberg, die sich in der genannten Reihenfolge aktuell auf den Positionen eins bis fünf der DBM tummeln. Bei den Rennsportfahrzeugen ist Norbert Brenner mit seinem Opel Vectra GTS V8 DTM die KW Berg-Cup Speerspitze. Im Moment ist Norbert in der Tabelle Dritter. Bei seinem Heimrennen darf er sich über ausreichend Starter in der Abteilung E2-Silhouette freuen, das hilft in Sachen maximal mögliche Ausbeute von wichtigen Zählern.

Für den Internationalen KW Berg-Cup ist Unterfranken die vorletzte Station der 28. Saison in ununterbrochener Reihenfolge. Durch die Mickhausen-Absage findet der Endlauf unserer Traditionsmeisterschaft nun in Oberösterreich statt, am 26. und 27. September im Rahmen des ebenfalls zum FIA International Hill Climb Cup zählenden Events „EUROL Automobil Bergrennen Esthofen – St. Agatha“. Und wenn sich auch vor 14 Tagen in der Schweiz Jörg Weidinger und Dieter Rottenberger im bewährten BMW 318i STW den dritten KW Berg-Cup Gesamtsieg in Folge sichern konnten, so bleibt es dennoch dahinter ultraspannend. Im harten Fight um die noch freien Plätze auf dem Podest des Rankings „Over-All“. In den ganz sicher die Herren Roman Sonderbauer im Ziegler Kadett, Armin Ebenhöh/Wolfi Glas auf dem Minichberger Scirocco sowie Manfred Schulte mit seinem Citroen Nemeth AX Kit Car sehr stark involviert sein werden. Je nach Verlauf der beiden letzten Rennen besitzen auch Thomas Stelberg/Jürgen Schneider mit dem Schneider Polo 16-Ventiler sowie André Stelberg im VW Schneider RSB Corrado ebenfalls noch intakte Chancen zum aktiven Eingreifen in den Kampf um die KW Berg-Cup Spitzenpositionen 2015. Auch in der KW 8V-Trophy stehen mit Norbert Wimmer/Christian Auer auf dem BMW 2002 die Sieger bereits fest. Mit Bernd Ehrle/Hans-Peter Eller im Krause Kadett vermutlich ebenso die Vizechampions. Dahinter ist noch vieles möglich, warten wir es doch einfach ab. Entschieden sind auch bereits einige Klassen, zumindest in Hinblick auf Platz eins. Um die weiteren Positionen wird zum Teil noch heftig gerangelt. Höchst brisant und interessant präsentieren sich dabei die 1600er. Mit dem noch offenen Siegduell zwischen Manfred Schulte und André Stelberg. Gleiches gilt für die KW Berg-Cup Ravenol Youngsters. Deren Gewinnanwärter Andy Heindrichs im Opel Schneider Corsa und Sven Koob, der zusätzlich bei den Rookies führt, mit dem Familien Fiat Uno 16V in ein und derselben Klasse direkt aufeinander treffen. Kann es denn eigentlich noch spannender sein?

Der Ort der Handlung des nächsten Wochenendes liegt nahe bei Miltenberg, im bayerischen Teil des Odenwaldes, ist von allen Seiten her gut zu erreichen. Die 3,050 Kilometer des Umpfenbacher Berges haben eine zweigeteilte Charakteristik. Mit einem engeren, technisch anspruchsvollen Part vom relativ steilen Start bis zur Klinge. Und mit einem sehr schnellen oberen Teil, der die Mut- und Schlüsselstelle Honda-Kurve mit einschließt und bis zur bestens einsehbaren Zielkurve führt. Das viel Platz bietende Fahrerlager lädt zum ausgiebigen „Pitwalk“ ein, das großzügig bemessene Festzelt anschließend zum Verweilen. Ihr seht, es ist super angerichtet, zum vorletzten Lauf des KW Berg-Cups 2015, zum Bergrenn-Fest in Unterfranken Eichenbühl. Was also hält uns auf? Eigentlich doch wohl rein gar nichts. Daher gilt für alle Fans und KW Berg-Cup Freunde ab sofort: Auf ins Erftal, wir sehen uns dort, fest versprochen!

 

sponsor banner

News - Bergrennen

News - Rundstrecke

tij banner

Zum Seitenanfang