Schwerstarbeit für den KW Berg-Cup Sportleiter - Die Einschreibungen sind da

Fast alle davon hat Wolfgang Glas schon erfasst. „Ein paar liegen noch im Stapel und warten auf ihre finale Bearbeitung, aber in den nächsten Tagen werden wir den exakten Endstand haben. Der Trend ist sehr erfreulich, sowohl im NSU-Bergpokal als auch im KW Berg-Cup selbst ist die Zahl der Einschreibungen hoch. Im Moment sind in beiden Serien zusammen schon mehr als 140 Aktive komplett mit allen Daten in den Listen zu finden.“

Das sind tolle Vorzeichen für die 29. KW Berg-Cup Saison, die am 23./24. April am Schottenring beginnt. Dreizehn Rennen in vier Ländern umfasst der 2016er Kalender der Traditionsmeisterschaft, das Finale wird am 2./3. Oktober in Mickhausen über die Bühne gehen. Die besten neun Resultate jedes Fahrers oder Teams zählen und sind die Grundlage der Jahresendwertung, am 5. November werden in Bad Mergentheim die Sieger und Platzierten geehrt sowie der appetitliche Preisgeldkuchen aufgeteilt.
Wer sich dabei das größte Stückchen auf den Teller legen kann ist völlig offen. Noch ist keine Einschreibung der dreifachen Titelträger Dieter Rottenberger/Jörg Weidinger registriert. Sollte diese nicht noch im Stapel verborgen sein, wird es auf jeden Fall einen neuen Gesamtsieger geben. Hier eine Prognose abzugeben gleicht dem Blick in die berühmte Glaskugel. Denn in der Königsklasse bis 2000 Kubikzentimeter werden sich wohl wieder rund 50 Piloten tummeln. Dies offeriert alle Chancen zu höchster Punkteausbeute. Die aber nur dem Erfolg bringt, der sich die „Big-Points“ konstant sichern kann. Sonst kommt möglicherweise auch ein souveräner anderer Dauerklassenprimus für den goldenen Gesamtsiegerkranz in Frage. Oder einer der megaschnellen 2-Liter 8-Ventiler. Wer weiß?
 
Übrigens werden 2016 eine Menge starker Neu- und Wiedereinsteiger unterwegs sein, sensationell neuformierte Teams versprechen zusätzliche Würze. So wie die Paarung Armin Ebenhöh/Hansi Eller auf dem 1400er Minichberger Scirocco. Hansi wird sich außerdem mit Mario Minichberger am Lenkrad des mit Spannung von den Fans erwarteten ex-Gruppe-5 BMW 2002 ablösen. Dabei werden sich die beiden auch gegen einen Top-Zugang aus Österreich behaupten müssen, dessen Auto sie bestens kennen und mit dem sie 2011 den KW Berg-Cup gewonnen haben: Thomas Strasser im Scirocco 16V. In der Teilnehmerliste der neuen Saison lässt sich noch viel mehr Spektakuläres finden. Lasst es uns für heute mit einem weiteren Super-Piloten aus unserem rot-weiß-roten Nachbarland auf einem kraftstrotzenden Boliden bewenden: Herbert Pregartner hat sich mit seinem 911 PS leistenden Porsche 911 GT2 RSR in den KW Berg-Cup eingeschrieben und fordert in der Abteilung E2-Silhouette den siebenfachen KW Berg-Cup Champion Holger Hovemann im Opel Kadett GT/R V8 Risse heraus.
 
In den nächsten Tagen dürfen wir euch, liebe Fans und KW Berg-Cup Freunde, zu einem Bummel durch die einzelnen Klassen einladen sowie zur nächsten aktuellen Folge Radio Fahrerlager. In etwa einer Woche präsentieren wir euch dann mit einem Tusch die kompletten Teilnehmerlisten des NSU-Bergpokals und des KW Berg-Cups. Freuen wir uns zusammen darauf!