Audi-Pilot Mattias Ekström, der DTM-Champion von 2004 und 2007, hat wieder zugeschlagen. Nach seinem Erfolg auf dem Nürburgring sicherte sich der Schwede auch in der Motorsport Arena Oschersleben den Sieg und krönte damit einen Audi-Dreifachsieg, der für die Ingolstädter etwas ganz Besonderes ist. Ekströms Markenkollege Martin Tomczyk fuhr nach einer sensationellen Aufholjagd im Regen von Startplatz 14 als Zweiter über die Ziellinie und baute damit seine Führung in der Fahrerwertung auf 9 Punkte aus.

Dritter nach 45 Rennrunden wurde der Italiener Edoardo Mortara (Audi), der damit als DTM-Rookie zum zweiten Mal in Folge auf dem Podium stand. Nach dem Lauf in Brands Hatch ist es bereits der zweite Dreifach-Erfolg für Audi. Großes Pech hingegen hatte Bruno Spengler (Mercedes-Benz). Der Kanadier lag in der Gesamtwertung vor dem Rennen nur einen Punkt hinter Tomczyk. Spengler startete als Zweiter und führte das Rennen über viele Runden an. Nach Problemen mit der Radaufhängung musste der 28 Jährige das Rennen in der 42. Runde aufgeben. 

Ekström, der bereits zum 16. Mal in der DTM einen Siegerpokal entgegennahm, erklärte nach dem Rennen: „Mein Auto war perfekt, ich konnte heute ganz entspannt fahren. Die Strecke war sehr rutschig, aber das kenne ich aus Schweden und hatte dadurch sicher einen Vorteil. Am Anfang der Saison lief es nicht so gut, jetzt ist es wesentlich besser und ich genieße so ein Wochenende.“ 

Für Begeisterung bei den Fans sorgte auch die beherzte Aufholjagd von Gary Paffett (Mercedes-Benz). Nach technischen Problemen konnte der DTM-Champion von 2005 im Qualifying am Samstag keine gezeitete Runde fahren. Der Brite startete als 18. in den achten von zehn DTM-Läufen des Jahres und beendete das Rennen als bester Fahrer einer AMG Mercedes C-Klasse mit Platz vier. „Nach diesem Qualifying habe ich natürlich nicht damit gerechnet, am Ende bester Mercedes-Benz-Pilot zu sein. So gesehen ist das ein fantastisches Ergebnis. Hätte ich die Berührung mit Timo Scheider nicht gehabt, wäre sogar Platz zwei drin gewesen“, sagte Paffett. 

Paffetts Markenkollege Christian Vietoris wurde in der Magdeburger Börde Fünfter und feiert damit sein bisher bestes Saisonergebnis. Der Lohn für den 22-Jährigen: vier Punkte für die Gesamtwertung. Audi-Pilot Miguel Molina konnte seine erste Pole-Position nicht ins Ziel bringen und nahm hinter Rockenfeller (Audi) und Maro Engel (Mercedes-Benz) als Achter noch einen Punkt für die Gesamtwertung mit. Diese führt weiterhin Tomczyk an. Der Rosenheimer hat seinen Vorsprung ausgebaut und liegt jetzt mit 58 Punkten vor Spengler mit 49 Zählern. Insgesamt 65.000 Zuschauer verfolgten den achten DTM-Lauf der Saison.

Das neunte DTM-Rennwochenende der Saison findet vom 30. September bis zum 2. Oktober im spanischen Valencia statt. 

 

sponsor banner

News - Bergrennen

News - Rundstrecke

tij banner

Zum Seitenanfang