Daniel Keilwitz (23, Villingen), ADAC GT Masters-Vizemeister 2012, startet in der dritten Saison in Folge zusammen mit Diego Alessi (41, I) in einer Corvette Z06 von Callaway Competition im ADAC GT Masters. Im vergangenen Jahr fuhr Keilwitz gemeinsam mit Alessi zu drei Siegen, im Titelkampf unterlag das Corvette-Duo beim Finale in Hockenheim nur knapp. Wenn das ADAC GT Masters vom 26. bis 28. April in der etropolis Motorsport Arena Oschersleben in die Saison 2013 startet, wollen Keilwitz und Alessi wieder um den Titel fahren.
 
Sie fahren in der dritten Saison gemeinsam mit Diego Alessi im ADAC GT Masters, sind aller guten Dinge drei?
Daniel Keilwitz: "Wir sind ein starkes Duo, daher war es unser Wunsch, wieder zusammen zu starten. Ich freue ich sehr, dass es funktioniert hat. Wir haben im vergangenen Jahr den Titel knapp verpasst und hoffen, dass es nun im dritten Anlauf endlich mit dem Titel klappt."

Gibt es an der Corvette Z06 von Callaway für 2013 technische Verbesserungen? 
"Das Callaway-Team von Ernst Wöhr und Giovanni Ciccone hat sich auch in diesem Jahr einige gute Dinge einfallen lassen. Wir bedienen das Getriebe nun über Schaltwippen am Lenkrad. Dazu haben wir an der Vorderachse eine andere Bremse mit verbesserter Bremsleistung sowie andere Dämpfer an der Hinterachse. Das Auto lässt sich mit den Verbesserungen sehr angenehm fahren, Callaway hat tolle Arbeit geleistet. Ich denke, von der Performance des Autos sollten wir sicherlich gut dabei sein."
 
Im Jahr 2010 haben Sie gemeinsam mit Christian Hohenadel die FIA GT3-Europameisterschaft gewonnen. Nun leistet Ihnen Hohenadel in einer zweiten Corvette von Callaway Konkurrenz. Was erwarten Sie von Ihren Teamkollegen?
"Ich gehe davon aus, dass Christian Hohenadel und Andreas Wirth eine harte Konkurrenz für uns sind. Ich freue mich sehr, dass Christian Hohenadel wieder im gleichen Team fährt und bin mir sicher, dass wir uns in diesem Jahr einige gute Duelle liefern werden. Mit Christian kann man sehr gut im Team arbeiten und mit seiner Erfahrung ist er eine gute Ergänzung für die Mannschaft. Wir gehen mit zwei gleich starken Fahrerpaarungen in die Saison, das ist sehr gut für das gesamte Team."
 
Was erwarten Sie von der ADAC GT Masters-Saison 2013?
"Die Konkurrenz lässt sich gerade in seiner so hart umkämpften Meisterschaft wie dem ADAC GT Masters immer sehr schwer einschätzen. Genau kann man es erst beim Saisonstart in Oschersleben sagen. Aber es zeichnet sich jetzt schon ab, dass das Fahrerfeld wieder immens stark wird."
 
Das ADAC GT Masters startet erstmals in Spa-Francorchamps und auf dem Slovakia Ring. Kennen Sie die Strecken?
"In Spa bin ich schon einmal mit dem Mini gefahren. Aber ich glaube, dass ist kein Vergleich zu einer Runde in unserer Corvette dort. Ich freue mich schon sehr auf die Strecke und Diego Alessi gilt als ein Spezialist in Spa, daher bin ich zuversichtlich. Der Slovakia Ring ist Neuland für mich. Die meisten anderen Fahrer kennen die Strecke allerdings auch nicht, somit ist die Situation für alle gleich."
 
Wie sehen Ihre weiteren Saisonvorbereitungen aus?
"Wir werden nochmals mit der Corvette testen gehen und dazu habe ich mein Fitnessprogramm bereits intensiviert, damit wir beim Saisonstart in Oschersleben wieder angreifen können."
 
 
Das ADAC GT Masters geht in der Saison 2013 wieder bei acht Veranstaltungen mit 16 Rennen an den Start. Alle 16 Rennen des ADAC GT Masters werden vom frei empfangbaren TV-Sender kabel eins samstags und sonntags ab 12.00 Uhr live in Deutschland, Österreich und in der Schweiz übertragen. Erstmals startet die "Liga der Supersportwagen" auf der Formel-1-Strecke im belgischen Spa-Francorchamps und auf dem Slovakia Ring in der Slowakei. Der Saisonstart für die siebte Saison des ADAC GT Masters findet vom 26. bis 28. April 2013 in der etropolis Motorsport Arena Oschersleben statt. 

sponsor banner

News - Bergrennen

News - Rundstrecke

tij banner

Zum Seitenanfang