Blancpain GT Series: Grasser Racing gewinnt Samstagsrennen am Nürburgring

Mirko Bortolotti und Christian Engelhart gewinnen im Grasser Racing Lamborghini Huracán GT3 #63 das erste Rennen des Blancpain Sprint Cups auf dem Nürburgring. Platz zwei sichern sich Christopher Mies und Alex Riberas im WRT Audi R8 LMS #1, vor Dries Vanthoor und Adrien de Leener im WRT Audi R8 LMS #2. Pole Setter Bortolotti konnte seine Spitzenposition beim Start behaupten und fuhr als Erster in die erste Kurve. Dahinter legte Riberas einen guten Start hin und setzte sich auf Platz zwei. Vorerst also eine gute Ausgangsposition für die Tabellenführer, die sich zu diesem Zeitpunkt noch die Spitze mit Marciello und Meadows teilen. Meadows, der hier den Start fuhr, lag zum Rennbeginn lediglich auf Rang 11.

Start und Anfangsphase

Top 5 nach dem Start
1. Bortolotti – Grasser Lamborghini #63
2. Riberas – WRT Audi #1
3. Costa – Emil Frey Lexus #14
4. Bastian – AKKA Mercedes #90
5. Perez Companc – Grasser Lamborghini #19

An der Spitze konnte sich Bortolotti direkt absetzen und hatte nach drei Runden bereits zwei Sekunden Vorsprung. Riberas auf Rang zwei musste sich dagegen zunehmend gegen Costa im Lexus verteidigen.

Full Course Yellow
Eine Kollision zwischen dem Ferrari #39 und dem Ferrari #333 führte dann in Runde sechs zur Full Course Yellow Phase. Während Salikhov in der #333 selbständig weiterfahren konnte, musste Bhirombhakdi in der #39 abgeschleppt werden. Das Feld rückte wieder näher zusammen, Bortolottis Vorsprung war erst einmal wieder dahin.

 

Restart
Nach drei Runden konnte das Rennen dann wieder freigegeben werden und Bortolotti behauptete sich erneu an der Spitze. Riberas und Costa reihten sich dahinter ein, während Bastian auf Rang vier versuchte Druck auf Costa auszuüben. Eine Runde später hatte dann jedoch Riberas ordentlich mit Costa zu kämpfen. Der Lexus Pilot hing dem Audi quasi im Heck und Riberas hatte alle Hände voll zu tun vor ihm zu bleiben.
Gut für Bortolotti, der nach zwei Runden schon wieder knapp zwei Sekunden Vorsprung auf die Verfolger hatte.

Boxenstopps und zweite Rennhälfte
Nach 25 Minuten ging dann das Boxenstoppfenster auf und Riberas steuerte als erstes zu seiner Crew um den Audi #1 an Christopher Mies zu übergeben. Ungefähr die Hälfte des Feldes folgte, Bortolotti folgte eine Runde später, Costa blieb noch draußen.
Engelhart, der den Grasser Lamborghini von Bortolotti übernahm, kam als Erster zurück auf die Strecke. Riberas setzte sich dahinter. Klien, der nun den #14 Lexus übernommen hatte, hatte Probleme die dritte Position nach dem Stopp zu verteidigen. Kurz nach der Boxenausfahrt wurde der Lexus direkt von Caldarelli im Grasser Lamborghini #19 geschnappt und ein paar Kurven später auch von Vanthoor im WRT Audi #2.

An der Spitze konnte währenddessen Mies ordentlich Druck auf Engelhart machen, der Abstand zwischen den beiden betrug lediglich eine halbe Sekunde. Lange musste sich Engelhart aber nicht verteidigen und schon wenig später war der Vorsprung wieder auf über eine Sekunde angewachsen.

Top 5 nach dem Start
1. Engelhart – Grasser Lamborghini #63
2. Mies – WRT Audi #1
3. Caldarelli – Grasser Lamborghini #19
4. Vanthoor- WRT Audi #2
5. Manchester – AKKA Mercedes #90

Nachdem sich Caldarelli im Lamborghini #19 durch die Stopps ein paar Positionen nach vorne geschoben hatte, musste er sich recht bald nach den Stopps zunehmend gegen Vanthoor im Audi #2 verteidigen. Mit 0,4 Sekunden Abstand beendeten sie die 19. Rennrunde, noch konnte sich Caldarelli behaupten.

Ein Stückchen weiter hinten kämpfte sich Marciello im AKKA Mercedes #88 in die Punkte. Nachdem Manchester durchgereicht wurde, überholte der Mercedes-Pilot van der Linde im Attempto Audi, setzte sich auf Rang sechs und damit auf die letzte Punkteposition.

In Runde 23 ging Vanthoor dann an Caldarelli vorbei, ganz ohne Berührung ging es aber leider nicht durch die erste Kurve. Glücklicherweise wurde aber keins der beiden Fahrzeuge wirklich beschädigt.
Eine Position weiter hinten musste sich dann eine Runde später und ebenfalls in der ersten Kurve Klien geschlagen geben. Mit einem schönen Überholmanöver zog Marciello am Lexus vorbei und setzte sich auf Rang fünf.

An der Spitze fuhr Engelhart ein souveränes Rennen und kam am Ende mit drei Sekunden Vorsprung vor Mies als Erster ins Ziel.

+++UPDATE+++
Der Grasser Racing Lamborghini Huracán GT3 #63 wurde später disqualifiziert. Alle Infos zur Disqualifikation von Engelhart und Bortolotti gibt es hier…

Die neuen Sieger heißen damit Christopher Mies und Alex Riberas.

Ergebnis Rennen 1
1. Bortolotti / Engelhart – Grasser Racing Lamborghini Huracán GT3 #63
2. Riberas / Mies – WRT Audi R8 LMS #1
3. Stevens / D. Vanthoor – Audi R8 LMS #2
4. Caldarelli / Perez Companc – Grasser Lamborghini #19
5. Marciello / Meadows – AKKA ASP Mercedes-AMG GT3 #88
6. Costa / Klien – Emil Frey Lexus RC F GT3 #14
7. K. van der Linde / S. Schothorst – Attempto Audi R8 LMS #66
8. Christodoulou / Jamin – AKKA ASP Mercedes-AMG GT3 #87
9. Kaffer / P. Schothorst – Attempto Audi R8 LMS #55
10. Siedler / Paltalla – Emil Frey Lexus RC F GT3 #114
11. Haase / Gachet – Sainteloc Audi R8 LMS #25
12. Frijns / Leonard – WRT Audi R8 LMS #17
13. Stolz / Haupt – Black Falcon Mercedes-AMG GT3 #6
14. Winkelhock / Stievenart – Sainteloc Racing Audi R8 LMS #26
15. Feller / De Leener – WRT Audi R8 LMS #3
16. Korneev / Ateov – SMP Racing Mercedes-AMG GT3 #35
17. Manchester / Bastian – AKKA ASP Mercedes-AMG GT3 #90
18. Moraes / Dupont – 3Y Technology BMW M6 GT3 #37
19. Salikohov / Perel – Rinaldi Racing 488 GT3 #333

Van Dam / Bhirombhakdi – Kessel Racing Ferrari 488 GT3 #39

In der Meisterschaft führen nun vor dem letzten Rennen Mies und Riberas mit 90,5 Punkten. Die Verfolger Marciello und Meadows liegen mit 81,5 Punkten in Lauerposition.

Das zweite und letzte Rennen des Blancpain GT Series Sprint Cup startet am Sonntag um 16 Uhr.

Text: Claudia Blechschmidt  / onthegrid.de